Trampolin Federn: Welche Federn benötige ich?

Trampolin Federn

 

In Trampolinen sind spezielle Federn eingebaut, um eine sichere Funktion dieses Gerätes zu gewährleisten. Allerdings kann es mit der Zeit dazukommen, dass einige dieser Federn ihren Geist aufgeben durch Verrottung, Beschädigung oder aus anderen Gründen ersetzt werden müssen. Warten Sie nicht lange und ersetzen Sie die beschädigten Federn sofort durch neue, denn hier steht Ihre Sicherheit auf dem Spiel. Durch Defekte an den Federn kann es nämlich zu Unfällen mit schweren Folgen kommen. Untersuchen Sie daher die Federn von Zeit zu Zeit auf ihren einwandfreien Zustand und handeln Sie so schnell wie möglich bei Anzeichen von Beschädigungen. Falls sie bereits ein Trampolin besitzen, sollten Sie zunächst ermitteln welche Art von Federn Sie bei einem Kauf benötigen. Wir erklären Ihnen im nachfolgenden die wichtigsten Typen von Trampolin Federn, welche Eigenschaften sie bieten und worauf Sie bei diesen achten sollten.

Welche Trampolin Federn benötige ich?

Der Markt für Trampoline ist weit gefächert. Es gibt unzählige Varianten und Typen von Trampolinen. So unterscheiden sich auch die passenden Trampolin Federn von Modell zu Modell. Sehen Sie am besten in dem Produktblatt nach welche Sorte von Federn sie speziell für ihr Trampolin benötigen. Haben Sie dieses nicht mehr zu Hand, kann eine Internetrecherche ebenfalls schnelle Auskunft liefern. Achten Sie beim Kauf des passenden Paares auf eine hohe Qualität, denn die Federn sind die wichtigste Komponente eines Trampolins, wenn es um dessen Funktion und Sicherheit geht. Sie bestimmen zu einem Grossteil wie gut das Trampolin federt und stehen somit in direkter Verbindung zu dem Spass, den Ihre Kinder oder Sie selber beim Hüpfen haben werden. 

Arten von Federn

Wir gehen zunächst auf die verschiedenen Typen von Trampolin-Federn näher ein. Eine Einteilung kann nach der Form erfolgen. Hier gibt es nämlich zunächst Federn in einer konischen oder einer Zylinderform. Der Hauptunterschied hier besteht in der Dicke. Wie das Wort konisch schon sagt nimmt hier der Durchmesser nach und nach ab, während er bei der Zylinderform immer gleich bleibt. Zusätzlich unterscheidet man bei den konischen Federn von einseitig und beidseitig verjüngenden. Der wesentliche Unterschied zwischen diesen beiden Arten besteht darin, dass die Zylinderfedern schneller an Belastbarkeit verlieren, da sich diese an den Enden aufgrund physikalischer Gegebenheiten früher ausdehnt. Bei einer konischen Feder dehnen sich zuerst die Mitte und erst dann die Enden aus, da hier die Sprungkraft gleichmässiger verteilt wird. Dies führt zu einem sanfteren Springen, was von vielen Leuten gegenüber einem strafferen Springen bevorzugt wird. Im Allgemeinen kann man sagen, dass konische Federn eine bessere Qualität und somit auch eine längere Lebensdauer als ihre zylindrischen Varianten bieten. Auch die Abmessungen unterscheiden sich. Von 11,5 bis 21,5cm variieren ihre Längen. Kürzere Federn sind steifer und lassen erahnen, dass diese dann für ein härteres Springen sorgen. Durch eine grössere Länge nimmt auch das Dehn- und Stauverhalten zu, was die Sprungkräfte über grössere Dehnung verteilt und das Springen spürbar weicher ausfallen lässt. Dabei bezieht sich die Länge der Federn immer inklusive Haken. Auch können die Federn mit einer unterschiedlichen Beschichtung versehen sein. Um gegen Rost geschützt zu sein, sollten Sie darauf achten, dass die Trampolin-Federn verzinkt sind. Nur so bleiben diese auch noch nach Jahren der Nutzung voll funktionsfähig. Somit ist die beste Trampolin-Feder, die Sie kaufen können eine mit einer weichen Federung und langen Lebensdauer. Also eine konische vollständig verzinkte Feder.

https://www.trampolinfedern.de/