Thermovett

Wie entwickeln sich Immobilienpreise in Rodgau?

Schon lange sind Kaltmieten von über 10 Euro pro Quadratmeter für gut ausgestattete Mietwohnungen in Rodgau am Markt durchsetzbar. Bei Häusern hängt ein erzielbarer Verkaufspreis für ein Haus in Rodgau ganz wesentlich von dem Erhaltungszustand, der Lage und der Nachbarschaft ab, so der Immobilienmakler Rodgau.

Verkaufspreis zwischen 2000 und 4000 Euro pro qm in Rodgau

Für Häuser in Rodgau lagen die Immobilienpreise Anfang 2020 häufig im Rahmen zwischen 2000 Euro und 4000 Euro pro Quadratmeter, aber es gab auch begründete deutliche Ausreißer nach oben und unten. Hier ist die Expertise eines Immobilienmaklers gefragt. Es ist ein wesentlicher Unterschied im Verkauf, ob an einem Haus 40 Jahre lang wenig gemacht wurde oder ein Haus neu gebaut wird und neuestem Standard entspricht. Das macht sich nicht nur an den Energiekosten bemerkbar, sondern auch zahlreichen anderen Details.

Wesentliche Fragen für die Preisfindung von Immobilien in Rodgau

Neben den drei Grundfaktoren Lage, Lage, Lage spielt bei der Bewertung einer Immobilie die Beantwortung folgender Fragen eine Rolle:

  • Wann ist das Haus gebaut?

  • Energieausweis des Hauses?

  • Wie ist das Haus gedämmt?

  • Von wann ist die Heizungsanlage – mit welcher Technik?

  • Fortschrittliche Technik wie Solaranlage, Wärmetauscher etc. installiert?

  • Dachsanierung absehbar oder vollzogen

  • Grundstücksgröße des Objekts

  • Nachbarschaft/Umfeld des Objekts

  • Verkehrsanbindung

  • Parksituation am Objekt

  • Renovierungsstau

  • Elektroinstallation überholungsbedürftig?

Für den Laien ist das häufig schwer einzuschätzen, weswegen Immobilienmakler und/oder Sachverständige hier häufig das bessere Händchen haben und ggf. über Vergleichswerte aus ähnlichen Objekten verfügen.

Rodgau günstiger als Obertshausen und Heusenstamm

Im Landkreis sind die Immobilien in Rodgau im Schnitt noch günstiger als in Heusenstamm, Rodgau und Obertshausen. Insoweit sind Hauskäufer in Rodgau ggf. noch ein paar Hundert Euro pro Quadratmeter im Vorteil, aber die Preise in den Umlandgemeinden wie Hainburg, Alzenau, Hanau, Mainaschaff und Kleinostheim gleichen sich immer mehr an. Die Menschen werden mobiler und sind bereit, etwas längere Wege zur Arbeit in Kauf zu nehmen, um schön oder günstig zu wohnen.

Immobilienpreise in Rodgau im Jahr 2020 höher als die letzten Jahre

Auch im Jahr 2020 sind die Immobilienpreise in Rodgau wieder höher als im Vorjahr und dem Jahr zuvor. Immobilien in Rodgau scheinen damit auch eine gute Geldanlage zu sein. Wegen der nur zögerlichen Ausweisung von Neubaugebieten in der Region rechnen Experten für Rodgau und Umgebung auch für die Zukunft mit stabilen oder steigenden Preisen.