Thermovett

15 Tipps für das erste Date (damit du ein zweites bekommst!)

Ich will ehrlich sein: Ich war schon bei vielen ersten Dates.

Nun, ich weiß nicht, ob mich das mehr oder weniger qualifiziert, Tipps für das erste Date zu geben, aber ich habe das Gefühl, dass ihr ein paar gute Informationen aus den Stunden, die ich in Dates investiert habe, den Fehlern, die ich gemacht habe, und den Dingen, die ich gelernt habe, bekommen könnt. Hier sind also meine 15 besten Tipps für das erste Date, die dir helfen werden, bei deinem nächsten Date ruhig, kühl und gesammelt (und selbstbewusst!) zu sein.

  1. Wähle den richtigen Ort für das erste Date.

Wenn du versuchst, jemanden kennenzulernen, willst du nicht an einen zu schicken oder zu lauten Ort gehen, oder an einen Ort, an dem du nicht in der Lage bist, ein Gespräch zu führen (wie ein Kino). Der Sinn des ersten Dates ist es, herauszufinden, wie gut ihr miteinander harmoniert, also muss das Reden ein Teil des Deals sein.

Am besten ist es, etwas Zwangloses und Unauffälliges zu tun, das das Potenzial hat, sich zu steigern, wenn die Dinge gut laufen. Denken Sie daran, sich in ein Café zu setzen oder irgendwo in Ruhe etwas zu trinken, wo Sie das Gespräch in Gang bringen können, und danach zum Abendessen überzugehen, wenn Sie entscheiden, dass Sie mehr Zeit miteinander verbringen möchten.

  1. Denken Sie an die Sicherheit.

Besonders in der Online-Dating-Szene ist die Sicherheit sowohl für Männer als auch für Frauen wichtig. Triff dich an einem öffentlichen Ort, an dem andere Menschen dich sehen können, und lass einen Freund wissen, wo du sein wirst- du kannst ihm sogar deinen Standort mitteilen, damit er nachsehen kann, wo du bist, wenn er bis zu einer bestimmten Zeit nichts von dir gehört hat.

Und wenn du die Person, mit der du dich verabredest, nicht schon sehr gut kennst, lass dich nicht von ihr abholen oder zu dir nach Hause bringen, bevor du nicht Vertrauen aufgebaut hast. Du brauchst nicht irgendeine Person aus dem Internet, die weiß, wo du wohnst. Ich versuche nicht, euch Angst zu machen – ich möchte nur, dass ihr da draußen sicher seid!

  1. Zieh dich richtig an.

Zieh etwas an, in dem du dich wohlfühlst, aber du solltest trotzdem etwas Zeit und Mühe investieren, um gut auszusehen. Denk auch an die Atmosphäre und den Dresscode des Ortes, an dem du dich verabredest – meine Damen, ihr müsst keine Louboutin-Absätze zu einem Kaffee-Date bei Starbucks tragen. Ihr seht sowieso gut aus, ohne es zu versuchen. Und Jungs, raus aus den Jogginghosen und rein in eine nette Jeans und ein nicht zerknittertes Hemd (und einen Blazer dazu, wenn ihr wirklich gut aussehen wollt).

  1. Setze das Date nicht zu sehr unter Druck.

Ich habe es verstanden. Vielleicht fühlst du dich innerlich verzweifelt, weil du immer noch Single bist und es nicht sein willst, oder vielleicht bist du schon seit einer Weile in diese Person verknallt und willst unbedingt, dass es klappt. Aber atme einfach mal tief durch und entspanne dich für eine Minute.

Der Zweck eines ersten Dates ist nicht zu entscheiden, ob du diese Person heiraten willst – es ist zu entscheiden, ob du zu einem zweiten Date gehen willst. Versuche, Spaß zu haben und genieß es einfach, die Person kennenzulernen. Wenn es bei dir Klick macht, ist das großartig, wenn nicht, solltest du es nicht erzwingen. Es ist nicht das Ende der Welt.

  1. Mach Komplimente (aber übertreib es nicht).

Sowohl Jungs als auch Mädchen wissen ein solides, echtes Kompliment zu schätzen. Wenn du allerdings während des Dates zu viele machst, kann sich das schnell unangenehm anfühlen. Ein nettes “Hey, du siehst toll aus” ist völlig angemessen, aber wenn du Angst hast, zu sehr aufzufallen, mach deinem Date ein Kompliment über etwas anderes als sein Aussehen – wie sein Lachen, seinen Sinn für Humor, seine Intelligenz oder seinen tollen Musikgeschmack.

  1. Stelle gute Fragen.

Denke dir im Vorfeld ein paar interessante Fragen aus, damit du nicht mit leeren Händen dastehst und dir etwas einfallen lassen musst, während du jemandem gegenübersitzt, zu dem du dich hingezogen fühlst.

Zusätzlich zu den üblichen Kennenlern-Fragen gibt es hier einige Ideen, was du fragen kannst:

  • Welches ist das letzte Buch, das du gelesen hast, und wie hat es dir gefallen?
  • Was ist dein Lieblingsgeschenk, das du je erhalten hast?
  • Was ist etwas, das du noch nie ausprobiert hast, aber schon immer mal ausprobieren wolltest?
  • Was ist die schönste Erinnerung mit deiner Familie?
  • Was denkst du über Budgetierung? (Zwinker, zwinker.)
  • Hast du irgendwelche verrückten Reisegeschichten?
  • Was ist der beste Ratschlag, den du je bekommen hast?
  • Was ist der schlechteste Ratschlag, den du je erhalten hast?
  • Wenn du dich gestresst fühlst, wie entspannst du dich?
  • Wofür bist du im Moment wirklich dankbar?
  • Wie würde dein idealer Tag aussehen?

Vergiss nicht, den Antworten bewusst zuzuhören, und stell nicht so viele Fragen, dass es sich wie ein Vorstellungsgespräch oder Verhör anfühlt. Halte es lustig und sei einfach neugierig auf die andere Person.

  1. Lege ein Dating-Budget fest.

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe mit einigen Leuten gesprochen, die denken, dass man billig ist, wenn man weniger als 500 Euro für ein erstes Date ausgibt. Wie bitte?

Es ist okay, Geld für ein Date auszugeben, aber du solltest auf jeden Fall einen angemessenen Betrag dafür in dein Budget einplanen. Genau wie bei jeder anderen Kategorie meines Budgets bin ich diszipliniert, wenn es darum geht, den festgelegten Betrag nicht zu überschreiten, und ich habe schon viel Kritik von Frauen bekommen, wenn ich diesen Betrag für ein Date nicht überschreiten wollte. Aber hey, sich an ein Budget zu halten, macht einen nicht geizig – es macht einen zu einem guten Verwalter seines Geldes, was besonders als Single eine Herausforderung ist. Und das klingt für mich nach Heiratsmaterial.

  1. Auf die Körpersprache achten.

Dinge wie sich nach vorne lehnen, Augenkontakt herstellen und lächeln vermitteln den Eindruck, dass du selbstbewusst und am Gespräch beteiligt bist. Die Arme verschränken, im Raum umschauen und andere Dinge, die dich gelangweilt oder nervös erscheinen lassen, senden die Botschaft, dass du nicht wirklich dort sein willst.

Außerdem ist es ätzend, ein Date mit jemandem zu haben, der auf sein Handy starrt oder ständig Nachrichten abruft. Steck dein Handy in die Tasche und fordere dich selbst heraus, nicht darauf zu schauen, wenn du nicht unbedingt musst – ich verspreche dir, dein Date wird beeindruckt sein und sich gesehen und gehört fühlen, weil du dich entscheidest, mit ihm präsent zu sein.

  1. Achte auf deine Sprache, im Allgemeinen.

Ich spreche nicht einmal von Schimpfwörtern (obwohl du diese auch nicht links und rechts bei deinem Date fallen lassen musst). Ich spreche davon, sich negativ oder kritisch über andere Menschen, sich selbst oder dein eigenes Leben zu äußern – denn sich zu beschweren und zu kritisieren sagt eine Menge über deinen eigenen Charakter und dein Selbstwertgefühl aus. Du musst dich nicht verstellen, aber du solltest dich darauf konzentrieren, andere mit deinen Worten aufzubauen und eine positive Einstellung zu bewahren.

  1. Achte auf rote Fahnen.

Wenn du anfängst, jemanden zu mögen, kann es schwer sein, rote Fahnen zu erkennen. Aber das bedeutet nicht, dass sie nicht da sind. Und gerade jetzt, in der Anfangsphase, ist die beste Zeit, sie zu bemerken, damit du entscheiden kannst, was du mit ihnen machen willst. Rote Fahnen können so subtil sein, wie dich während eines Gesprächs zu oft zu unterbrechen, oder so groß, wie deine körperlichen oder emotionalen Grenzen zu verletzen. Egal was, stell sicher, dass du alles tust, was du kannst, um dich selbst zu schützen. Du musst keine Dummheiten tolerieren, okay?

  1. Lass dich treiben.

Du hast vielleicht jedes einzelne Detail eines unglaublichen, romantischen Dates wie ein Ballermann geplant – aber vergiss nicht, etwas Raum für Spontanität zu lassen. Du kannst entscheiden, dass du lieber ein Eis essen gehen möchtest, anstatt ins Kunstmuseum zu gehen, und das ist völlig in Ordnung. Es ist wichtig, mit jemandem zusammen zu sein, der entspannt genug ist, um nicht auszuflippen, wenn sich der Plan ändert!

  1. Vermeide keine schwierigen Themen.

Idealerweise sollten die Gespräche beim ersten Date ziemlich lustig und ohne Druck sein. Aber wenn schwierige Themen auftauchen, hab nicht das Gefühl, dass du das Thema wechseln musst. Du willst die Person kennenlernen und herausfinden, ob ihr zueinander passt, und manchmal ist der beste Weg, dies zu tun, über schwierige Themen wie Politik, Glaube, Familiengeschichte und so weiter zu sprechen.

Ich bin zum Beispiel ein Mann Gottes, also spreche ich immer über meinen Glauben, egal mit wem ich zusammen bin. Und wenn mein Date ein Problem damit hat, ist es besser, das von vornherein zu wissen, damit wir nicht die Zeit des anderen verschwenden, indem wir uns weiter verabreden, wenn es einen klaren Deal Breaker gibt.

  1. Hab keine Angst, du selbst zu sein.

Wenn du dich mit einer neuen Person verabredest, kannst du dich unsicher fühlen. Viele Menschen – vor allem Menschen, die dazu neigen, ängstlich oder kritisch mit sich selbst zu sein – fragen sich: “Mag er/sie mich?“ Und das ist normal! Aber du solltest dich auch fragen: “Mag ich sie/ihn?

Denk daran, dass du eine Menge zu bieten hast, und dass die Wahl eines Partners genauso deine Entscheidung ist wie die des anderen. Wenn du mit dieser Einstellung an die Sache herangehst, wird sich das auf dein Auftreten auswirken.

Die Wahrheit ist, dass du nicht für jeden geeignet bist und dass nicht jeder für dich geeignet ist. In der Tat sollte dich nicht jeder mögen, wenn du wirklich du selbst bist. Versuche also nicht, etwas zu sein, was du für irgendeine beliebige Person nicht bist, egal wie heiß er/sie ist.

  1. Melde dich nach dem Date.

Es ist immer höflich, sich nach der Verabredung zu melden und der anderen Person dafür zu danken, dass sie Zeit mit dir verbracht hat.

Dies ist auch der Zeitpunkt, um ehrlich und klar zu sein. Wenn es dir wirklich nicht gefallen hat, frag nicht nach einem zweiten Date und stimm diesem auch nicht zu – bei allem Respekt, versteht sich. Aber wenn du das Gefühl hast, dass da ein gewisses Potenzial vorhanden war, mach weiter! Lass die andere Person nicht ewig warten, um wieder auszugehen, wenn du weißt, was du willst.

  1. Reflektiere deine Eindrücke.

Unabhängig davon, ob du dich zu einem zweiten Date entschließst oder nicht, nimm dir etwas Zeit, um darüber nachzudenken, was du aus dem Date gelernt hast. Was lief gut, und was würdest du beim nächsten Mal anders machen? Welche Eigenschaften hat die Person, die du bewundert hast? Ist irgendetwas passiert, das sich für dich seltsam oder unpassend angefühlt hat?

All das sind super wichtige Fragen, die du dir auf deiner Dating-Reise stellen solltest, und ich hoffe für dich, dass all das zu erfolgreichen Beziehungen führen wird – und zu einem noch besseren Verständnis von dir selbst.